A Travellerspoint blog

Auf dem Weg nach Bangkok

Kata Beach (Phuket) - Ranong - Hua Hin - Bangkok

overcast 32 °C
View Asienreise 2006 on kasa's travel map.

Impressionen des Kata Orient House und Kata Beach:

kasa 011.jpg kasa 010.jpg
kasa 014.jpg kasa 016.jpg kasa 023.jpg

Was machen Karin und Sascha am 1. August in Asien? Ist doch klar, wir gehen tagsüber tauchen und am Abend geniessen wir ein Fondue mit Freunden am Pool. Frühmorgens gings per Tauchboot hinaus. Drei Tauchgänge standen auf dem Programm - ein Wracktauchgang (King Cruiser; dort sahen wir zum 1. Mal eine riesige Wasserschildkröte), ein Rifftauchgang (mit dem 1. Hai; er war bestimmt mindestens 13.89m lang (Leopard Hai - für Laien: er hat keine Zähne), zum Abschluss ein Steilwandtauchgang (tausende von Nacktschnecken (im Bademantel natürlich)). Zwischen den Tauchgängen änderte sich unser Wohlbefinden dem Wetter und Wellengang entsprechend - das Wetter wurde zum Schluss immer besser...
Paul (unser Gastvater) hat uns am Abend, zusammen mit Schweizerfreunden, zu einem Original Motié-Moité aus Fribourg eingeladen. Keine Ahnung ob es an den Umständen (30 °C, Thailand) oder am Fondue (und dem Koch natürlich) selbst lag, aber es war herrlich! Auch das Feuerwerk stand dem auf dem Gurten oder vor dem Kloster (damit sich alle die Dimensionen vorstellen können) in nichts nach.

kasa 004.jpg

Am 3. August brachen wir von Kata in Richtung Bangkok auf. Damit wir auch etwas vom Land zwischen Phuket und der Hauptstadt sehen, entschlossen wir uns, die Strecke in zwei Etapen zu machen. Zuerst gings nach Ranong - eigentlich keine Sehenswürdigkeit, doch es hat heisse (sehr heisse, 65 °C) Quellen. Da Karin's Beine immer noch etwas sonnenkrank waren, genoss nur Sascha die Vorzüge dieser asiatischen Heilkräfte.

kasa 029.jpg kasa 035.jpg

Am nächsten Tag ging es auch schon weiter. In strömendem Regen fuhren wir der Grenze von Burma entlang nach Hua Hin. Eine Reise mit dem Bus wird nie langweilig: Das eine Mal werden Billete bis zum abhupen kontrolliert, das andere Mal sind die Schaffner damit beschäftigt, an jeder Haltestelle etwas Essbares zu ergattern, das dritte Mal hat es nicht genügend Sitzplätze. Ein weiteres Mal klappt die Klimaanlage nicht, das andere Mal regnet es dadurch in den Bus, manchmal werden sogar die Reifen gewechselt und jedes Mal gibt es einen Essenshalt. Zudem war die Aussicht grandios.

kasa 024.jpg kasa 025.jpg
kasa 026.jpg kasa 028.jpg

In Hua Hin kamen wir nach 7 stündiger Dschungel-Regenfahrt an. Es war nicht einfach in diesem offensichtlichen Touri-Städtchen eine gemütliche, preiswerte Bleibe zu finden. Auch hier wurden wir fündig und richteten uns vorübergehend im "Sand Inn" ein. Hua Hin ist ein alter thailändischer Badeort, der sogar das Sommerhaus des ehrenwerten Königs beherbergt. Wir haben nicht viel von diesem Prunk mitbekommen - enge Gassen mit vielen Bars (mit dazu passendem Personal/in ;-)), muffelige Backpackerabsteigen, Wolkenkratzer, überdachter Strand, quallenhaltiges Wasser, Strandrennponys... (alles zusammen jetzt mal drei, und es überbietet gar Rimini in der Hauptsaison). Riesen Spass hatten wir beim "lädele" auf dem grossen Nachtmarkt. Dort gibt es am Abend viele Essstände mit frischem Fisch, mit Liebe aufgetischte Souvenirstände (zum märten...) und fliegende Händler in den Strassen. Natürlich fehlen in Hua Hin auch die netten Schneider (immer special prices) und nervenden Tuk Tuk-Fahrer nicht.

kasa 0391.jpg kasa 041.jpg
kasa 046.jpg kasa 047.jpg
kasa 050.jpg kasa 054.jpg kasa 048.jpg
kasa 053.jpg kasa 055.jpg

Am Abend vor der Abreise buchten wir ein Hotel in Bangkok per Internet, da wir wussten, dass die Preise so viel günstiger sind. Nach stundenlanger Suche einigten wir uns für das Woraburi Sukhumvit Hotel. Doch irgendwie war der Wurm in der Leitung. Entweder klappte das Check-In Datum nicht oder die Kreditkarte wurde abgelehnt. Vermutlich klappte es aber dennoch, so dass wir schlafen gingen.

Je näher wir Bangkok kamen, desto grösser wurde der Verkehrssalat - drei stöckige Kreuzungsknoten, unendliche Strecken ohne U-Turns, fünfspurige Autobahnen mit nur 2 Sicherheitslinien (öhhhh....). Auch der Stau nahm stetig zu. Doch irgendwie erreichten wir den südlichen Busbahnhof dennoch. Per Stadtbus und Skyline erreichten wir problemlos Sukhumvit und fanden auf Anhieb unser Hotel. Unsere Namen waren jedoch nicht auf der Booking-Liste und so standen wir mit unseren tonnenschweren Rucksäcken und den bis zum Himmel stinkenden Tevas ohne Bett in den Strassen von Bangkok... (Fortsetzung folgt, vielleicht...)

kasa 058.jpg

Posted by kasa 07.08.2006 04:54 Archived in Thailand Tagged backpacking

Email this entryFacebookStumbleUponRedditDel.icio.usIloho

Table of contents

Comments

Hallo zäme
Immer diese CH-Touristen mit ihren Fondues und Patriotismusgehabe. Längiziiti?
Merci für dä toll Bricht u ä gueti Ziit!
Mami&Päpu

07.08.2006 by quaile

hallo karin, bin zur zeit auch in bangkok, seit ihr noch hier? treffen wir uns auf ein bier auf der khao san? sind noch bis am 13. hier...

09.08.2006 by sus

Hallo Zäme,
bis ich es endlich geschafft hatte einen Kommentar zu schreiben !!!!
So wie es scheint, habt ihr bereits Heimweh, wenn ihr schon jetzt ein Fondue braucht :)
Das Meer sieht echt Klasse aus. Viele Grüsse aus PB.

09.08.2006 by Schwini

Hallo mitenand
super Reisebricht, gluschtet mit selber uf Thailand z`go :)
Gruess family Gygax

03.09.2006 by chrigi

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint