A Travellerspoint blog

Erholungszone im Pairadise

Pai

rain 27 °C
View Asienreise 2006 on kasa's travel map.

Nach 6 Wochen Tuk Tuk- und Taxifahrern, Schneidern, Masseusen, Feilschen auf dem Markt und Feinstaubbelastung sehnten wir uns nach ein wenig Erholung. So fuhren wir von Chiang Mai aus mit einem Schüttelminibus über sieben Berge nach Pai, unserem nördlichsten Reiseziel in Thailand.
Unser Resort in Pai, das Pairadise, war für Erholung wie geschaffen. Wir verbrachten unsere Tage entweder mit Games und kurzen Abkühlungen im schönen Naturpool, oder unternahmen von hier aus Tagesausflüge.

resort.jpg

So mieteten wir uns eine Honda Waves 125ccm (Halbautomatik, 100Baht für 30h) und fuhren zu Tom's Elephantencamp. Mit Phanom, einer Elephantenfrau Jahrgang 58, starteten wir unseren dreistündigen Ritt in die Berge. Sie führte uns an Sojabohnen- und Reisfeldern vorbei und durch schmale steinerne Wege im Dschungel. Der Ritt endete mit einem Bad im Fluss. Nachdem wir völlig nass gespritzt waren, gab der Guide Phanom den Befehl, sich niederzuknien und durch Kopfschleudern begann sie uns von ihrem Hals runterzuwerfen. Ot, die 2. Elephantenfrau, hatte eine andere Badespezialität: sie warf sich auf Befehl auf eine Seite und drehte sich so weit, bis man runterfiel. Dieses Elephantenwasserrodeo war ein riesen Spass. Man brauchte auch keine Angst zu haben, denn kaum war man im Wasser gelandet, bewegten sie sich nicht mehr und man konnte wieder aufsteigen.

elefant.jpg

Am nächsten Tag, der Allerwerteste schmerzte ziemlich, kurvten wir mit unserer Honda in der Umgebung von Pai umher, besuchten den Pai Canyon, den Pam Bok Wasserfall und genossen die wunderschöne Aussicht über das Tal. Auch das Wetter meinte es besonders gut mit uns, so dass wir am Abend wie die Glühwürmchen leuchteten.

pai.jpg

Zu richtigen Erholungsferien gehört auch die persönliche Körperpflege. Da Saschas Moos galaktische Dimensionen angenommen hatte, wagte er sich am Samstag Abend zum Coiffeur. Für 1 Franken, wie zu Grossättis Zeiten, gabs einen original Thai-Rundumschnitt (schön kurz ist auch schön).

Nach einem Tag Verschnaufpause wollten wir zu Fuss zum Mae Yen Wasserfall wandern. Wegen früheren Erfahrungen nahmen wir nun die im Führer angegebenen 4 Stunden pro Weg (7km) als Richtzeit. Nach einem 1 stündigen Marsch auf einem schmalen Weg mit viel Gestrüpp entlang von Reisfeldern gelangten wir endlich in den kühlen Schatten des Dschungels. Nach Überqueren des Flusses verliefen wir uns und endeten in einer undurchdringlichen dornigen Sackgasse. Auf dem Weg zurück zum Fluss trafen wir auf 3 weitere Wandervögel - ähhh Wasserratten - und gemeinsam wateten wir durch den Fluss auf der Suche nach dem richtigen Weg. Als wir nach eine Stunde Flusswanderung schon aufgeben wollten, entdeckten wir den versteckten Weg. Auf festem Boden gings zügiger vorwärts, doch die Abstände der Flussüberquerungen wurden immer kürzer und unsere Beine immer müder. Kurz vor dem Ziel stürzte Karin im Fluss unglücklich und brach sich wahrscheinlich die kleine linke Zehe (Röntgenblickdiagnose: einfache Diaphysenfraktur des Phalanx 1/V links).

fuss.jpg

Nach einer Indiana Jones-Verarztung machten wir uns humpelnd (v.a. Karin) auf dem Heimweg. Glücklicheweise fanden wir dieses Mal auch den richtigen Feld-Wald-und-Wiesenweg und mussten nicht mehr lange im Fluss waten. Den Mae Yen Wasserfall haben wir leider nicht gesehen, doch kaum im Bungalow angekommen, begann es so stark zu regnen, dass wir einen Wasserfall vor der Haustüre hatten.

Schwermütig packten wir heute morgen unsere sieben Sachen zusammen, verabschiedeten uns von unserer persönlichen Wachhündin 'Pai' und fuhren über die sieben Berge zurück nach Chiang Mai. Von hier aus gehts weiter in den Nordosten des Landes.

In Sachen Wettbewerb: Trotz vielen, vor allem lustigen Antworten wurde der Jackpot noch nicht geknackt. Weitere Antworten werden immer noch angenommen.

Posted by kasa 01:43 Archived in Thailand Tagged backpacking

Email this entryFacebookStumbleUponRedditDel.icio.usIloho

Table of contents

Comments

Hallo ihr Rodeoreiter,
irgendwie habe ich den Eindruck, dass ihr euren Elefanten nicht so im Griff hattet :)
Den Verletzten wünsche ich gute Besserung. Vieleicht hilft auch eine Fussmassage.
Viele Grüsse aus dem nassen Europa

by Schwini

Hallo zusammen
Heile, heile Säge, drü Tag Räge drü Tag Schnee, duet är Karin nüme weh!
Gueti Besserig ä gueti Witerreis u ä gueti Ziit!
Mami & Päpu

by quaile

Dear Karin, dear Sascha
Tks so much for your lovely postcard from Thailand - I feel pleased and happy about receiving it!
Really hope that everything is alright again with you, Kazza!?
I am already curious about your next reports :-)
Take care & keep on enjoying your trip!
CHeers,
Maikoll

by Maikoll

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint